• JANUAR 2020
  • Familien-Atelier

    Gemeinsam unterwegs in der Welt der Kunst

    Für Kinder ab 5 Jahren mit erwachsener Begleitperson

    Heute ist alles für Familien vorbereitet! Das Kunstmuseum heisst Klein und Gross mit unterschiedlichen Angeboten willkommen. Verschiedene Aktivitäten laden dazu ein, den Besuch im Museum nach eigenen Vorlieben zu gestalten.

    Das Museums-Atelier ist durchgehend geöffnet: Die beliebte Malstation ist jedes Mal mit dabei. Inspiriert von einem Kunstwerk, gibt es ein weiteres kreatives Angebot mit besonderen Materialien oder Techniken. Hier im Atelier kann man sich vertiefen … jeder für sich oder mit Geschwistern, (Gross-)Eltern, Gotta, Götti oder Freunden. Und auch von dort zum gemeinsamen Familien-Streifzug in die Ausstellung starten.

    Wer eine Pause braucht, kann sich in die Lese-Ecke zurückziehen, in Büchern schmökern oder sich an der Saft-Bar erfrischen.

    14–17 Uhr
    Museums-Atelier mit verschiedenen Aktivitäten

    14.30 und 15.30 Uhr
    Familien-Streifzug (15 Minuten)
    Zusammen ein Kunstwerk entdecken

    Kosten
    CHF 5.– pro Person, ohne Anmeldung

    Die Parkplätze im Städtle sind am Sonntag kostenfrei.

  • Kunstauskunft

    Liechtenstein. Von der Zukunft der Vergangenheit
    Ein Dialog der Sammlungen

    Informationen rund um die Kunst und spontane Kurzführungen

    Für Informationen rund um die Kunst und spontane Kurzführungen erwartet Sie das Kunstauskunfts-Team in der Ausstellung Liechtenstein. Von der Zukunft der Vergangenheit.

    Am ersten Sonntagnachmittag im Monat

    Sonntag, 6. Oktober 2019
    Sonntag, 3. November 2019
    Sonntag, 1. Dezember 2019
    Sonntag, 5. Januar 2020

    sowie anlässlich der Finissage der Ausstellung
    Sonntag, 26. Januar 2020

    jeweils 14–17 Uhr

    Meisterwerke des 15. bis 19. Jahrhunderts aus den Fürstlichen Sammlungen treten in Dialog mit Kunstwerken des 20. und 21. Jahrhunderts aus der Sammlung des Kunstmuseum Liechtenstein, der Sammlung der Hilti Art Foundation und der Sammlung Batliner. Ein Gespräch von Kunstwerken aus Vergangenheit und Gegenwart, das ein einmaliges, anregendes und inspirierendes Kunsterlebnis verspricht.

    Kommen Sie vorbei und geniessen Sie einen Sonntagnachmittag im Museum.

     

  • Einführung für Lehrpersonen

    Epidermis – Conditio humana – Kosmos
    Werke aus der Hilti Art Foundation

    mit Doris Defranceschi und Sabina Studer, für Lehrpersonen aus FL, A, CH, mit Anmeldung
    In Kooperation mit dem Schulamt Liechtenstein.

    Das Kunstmuseum lädt Lehrpersonen ein, die aktuellen Ausstellungen kennenzulernen und mit den Kunstwerken vertraut zu werden. Im Mittelpunkt steht die Begegnung mit den künstlerischen Arbeiten, ihren Impulsen, Aspekten und Bezügen zur Welt, die eine Vernetzung zwischen verschiedenen Wissensbereichen und unterschiedlichen Unterrichtsfächern ermöglichen.

    Im Dialog, verbunden mit praktischen Übungen, werden methodische Anregungen für einen selbständigen Museumsbesuch mit der eigenen Klasse vermittelt.

    Die Einführungen für Lehrerinnen und Lehrer finden jeweils in den ersten Wochen nach Ausstellungsbeginn statt. Sie ist für Lehrpersonen aller Schulstufen ausgelegt.

    Uhrzeit
    17 bis 19 Uhr

    Leitung
    Doris Defranceschi und Sabina Studer

    Kosten
    Kostenlos für alle Lehrpersonen

    Anmeldung
    über das Schulnetz FL oder beim Kunstmuseum

    zur Online-Anmeldung
  • Take Away

    Epidermis – Conditio humana – Kosmos
    Werke aus der Hilti Art Foundation

    30 Minuten Kurzführung

    Hinaus aus dem Alltag und hinein in die Kunst: Das Take Away ist die etwas andere Mittagspause in Vaduz. In 30 Minuten erhalten die Besucher Einblick in eine aktuelle Ausstellung und erfahren Interessantes zu Künstlern und Werken. Jede dieser Kurzführungen widmet sich einem anderen Thema.

    Kosten: ermässigter Eintrittspreis

    Im Dezember (während der Schulferien FL) keine Führung.

    Bestellen Sie zum Kunst-Take Away auch die kulinarische Version dazu: Das Café im Kunstmuseum bietet Sushi und Salate zum Mitnehmen nach der Führung. Vorbestellung unter +423 232 63 00.

     

  • Senioren gemeinsam aktiv

    Ins Bild setzen – Zeichnen im Kunstmuseum

    mit Beate Frommelt, mit Anmeldung

    Das Kunstmuseum Liechtenstein hat mit «Ins Bild setzen – Zeichnen im Kunstmuseum» erstmals ein Format für ältere Menschen (mit und ohne Einschränkungen) entwickelt.

    Die Teilnehmer lassen sich von den Kunstwerken inspirieren und werden selbst im Atelier des Kunstmuseums kreativ. Malend und zeichnend erkunden sie die Bilder der Ausstellung und finden in der Betrachtung und Auseinandersetzung eigene Wege zur Kunst.

    Uhrzeit
    14.00–16.30 Uhr inkl. Pause

    Kosten
    CHF 25.– inkl. Eintritt, Begleitpersonen frei
    mit Beate Frommelt, Künstlerin

    Max. 12 Personen (davon 6 Personen mit Einschränkungen).
    Vorkenntnisse sind nicht erforderlich!

    Die Veranstaltung findet im Rahmen von «Senioren gemeinsam aktiv» statt. Das Programm bietet vielseitige Aktivitäten für Körper und Geist. Es setzt sich aus Gruppen-Angeboten unterschiedlichster Liechtensteiner  Organisationen, darunter auch das Kunstmuseum Liechtenstein, zusammen.

    Das Programm wird koordiniert von Demenz Liechtenstein.

    Im Dezember (wegen Schulferien FL) keine Veranstaltung.

    Anmeldung
    Sekretariat
    Tel +423 235 03 00 | buchungen@kunstmuseum.li

    zur Online-Anmeldung
  • Yoga mit Picasso

    Yoga mit Jennifer Leemann

    Eine Veranstaltung der Hilti Art Foundation.

    Jennifer Leemann hat schon sehr früh erkannt, dass Bewegung ihre grosse Leidenschaft ist. So liess sie sich in London und München zur professionellen Tänzerin und Tanzpädagogin ausbilden. Über das Tanzen kam sie zum ersten Mal mit Yoga in Berührung. Schon nach kurzer Zeit merkte sie, wie sehr Yoga ihr Wohlbefinden beeinflusst und entschied sich, das Yoga Teacher Training und Advanced Training in Thailand zu absolvieren. In ihrer Stunde legt sie viel Wert auf Körperbewusstsein und eine anatomisch korrekte Ausführung der Asanas. Die Yoga-Lektion ist für Beginner, sowie Fortgeschrittene.

    «Yoga mit Picasso»
    Seit 2019 gibt es in der Hilti Art Foundation Highlights der besonderen Art: von Yoga bis Chanting, von Qi-Gong bis zur Atemübung. Eine Erfahrung für Körper und Geist zwischen den Werken der grossen Meister.

    Um den Tag ausklingen zu lassen, servieren wir Ihnen im Anschluss köstliche Snacks und gesunde Erfrischungen. Und natürlich haben Sie die Möglichkeit, die Ausstellung zu besuchen.

    Uhrzeit
    18–19 Uhr

    Kosten
    CHF 25.– pro Person, inkl. Verpflegung

    Begrenzte Teilnehmerzahl, um Anmeldung wird gebeten.
    Sekretariat
    Tel +423 235 03 00 | buchungen@kunstmuseum.li

    zur Online-Anmeldung
  • FEBRUAR 2020
  • Eine Stunde

    Epidermis – Conditio humana – Kosmos
    Werke aus der Hilti Art Foundation

    mit Uwe Wieczorek

    Jeweils am ersten Sonntag im Monat widmen wir uns eine Stunde lang grundlegenden Fragen der Kunstgeschichte und des Museumsbetriebes. Anhand von ausgewählten Kunstwerken beleuchten wir kunsthistorische Aspekte, untersuchen Entwicklungen, tauchen in Themenstellungen ein und erkunden, was uns die Kunst für unsere persönliche Erfahrungswelt mitgeben kann.

    Ein Thema bildet den Schwerpunkt des jeweiligen Sonntags.
    Jeder Termin ist einzeln besuchbar.
    Im März (während der Schulferien FL) keine Führung.

  • Einführung für Lehrpersonen

    Epidermis – Conditio humana – Kosmos
    Werke aus der Hilti Art Foundation

    mit Doris Defranceschi und Sabina Studer, für Lehrpersonen aus Österreich, mit Anmeldung
    In Kooperation mit der PH Vorarlberg.

    Das Kunstmuseum lädt Lehrpersonen ein, die aktuellen Ausstellungen kennenzulernen und mit den Kunstwerken vertraut zu werden. Im Mittelpunkt steht die Begegnung mit den künstlerischen Arbeiten, ihren Impulsen, Aspekten und Bezügen zur Welt, die eine Vernetzung zwischen verschiedenen Wissensbereichen und unterschiedlichen Unterrichtsfächern ermöglichen.

    Im Dialog, verbunden mit praktischen Übungen, werden methodische Anregungen für einen selbständigen Museumsbesuch mit der eigenen Klasse vermittelt.

    Die Einführungen für Lehrerinnen und Lehrer finden jeweils in den ersten Wochen nach Ausstellungsbeginn statt. Sie sind für Lehrpersonen aller Schulstufen ausgelegt.

    Uhrzeit
    18 bis 20 Uhr

    Leitung
    Doris Defranceschi und Sabina Studer

    Kosten
    Kostenlos für alle Lehrpersonen

    Anmeldung
    bei der PH Vorarlberg

  • Öffentliche Führung

    Was ist Gegenwart? Das Zerfliessen der Zukunft in die Vergangenheit
    Ferdinand Nigg aus der Sammlung Barbey-Schlegel

    mit Christiane Meyer-Stoll

    Öffentliche Führungen finden Sie in unserem Donnerstag-Abend-Programm, jeweils ab 18 Uhr. Jeden ersten Sonntag im Monat bietet «Eine Stunde» ausserdem Gelegenheit zur vertieften Auseinandersetzung mit kunsthistorischen Fragestellungen.

  • Yoga mit Picasso

    Yoga mit David Suivez

    Eine Veranstaltung der Hilti Art Foundation.

    «Yoga mit Picasso»
    Seit 2019 gibt es in der Hilti Art Foundation Highlights der besonderen Art: von Yoga bis Chanting, von Qi-Gong bis zur Atemübung. Eine Erfahrung für Körper und Geist zwischen den Werken der grossen Meister.

    Um den Tag ausklingen zu lassen, servieren wir Ihnen im Anschluss köstliche Snacks und gesunde Erfrischungen. Und natürlich haben Sie die Möglichkeit, die Ausstellung zu besuchen.

    Uhrzeit
    18–19 Uhr

    Kosten
    CHF 25.– pro Person, inkl. Verpflegung

    Begrenzte Teilnehmerzahl, um Anmeldung wird gebeten.
    Sekretariat
    Tel +423 235 03 00 | buchungen@kunstmuseum.li

    zur Online-Anmeldung
  • Vernissage

    Steven Parrino. Nihilism Is Love

    Steven Parrino (1958–2005) war einer der einflussreichsten Künstler der Kunstszene in New York seit den späten 1980er-Jahren.

    In seinem vorwiegend malerischen OEuvre entwickelte er eine einzigartige visuelle Sprache. Sie speist sich einerseits aus verschiedenen subkulturellen Strömungen, enthält andererseits aber deutliche Bezugnahmen auf die Geschichte der bildenden Kunst des 20. Jahrhunderts und darüber hinaus. Parrinos Schaffen ist geprägt von einem unbedingten Freiheitswillen, der sich aus der US-amerikanischen Biker-Kultur herleitet sowie durch den Existentialismus von Punk-Rock beeinflusst wird.

  • Film

    Filmclub im Kunstmuseum

    The Terror von Roger Corman, Francis Ford Coppola, Jack Nicholson, USA 1963, 91´
    Dementia 13 von Francis Ford Coppola, USA 1963, 75´

    The Terror
    von Roger Corman, Francis Ford Coppola, Jack Nicholson, USA 1963, 91'

    The Terror, wie unzählige von Roger Cormans Low- Budget-Produktionen in wenigen Tagen gedreht, entstand in den aufwendigen Kulissen und mit den beiden Hauptdarstellern seiner kurz zuvor abgeschlossenen Poe-Verfilmung The Raven. Obwohl neben Corman selbst Francis Ford Coppola, Monte Hellman und dem Vernehmen nach auch Jack Hill und sogar Jack Nicholson Regie geführt hatten, zeichnet sich der Streifen erstaunlicherweise gerade durch dramaturgische Qualitäten sowie atmosphärische Dichte aus. Laut Corman «der verrückteste Film, den ich je gedreht habe».
     

    Dementia 13
    von Francis Ford Coppola, USA 1963, 75'

    Nachdem der junge Francis Ford Coppola seinen Fuss in die Türe Hollywoods gesetzt hatte, fand er sich schnell im ebenso grossen wie umtriebigen Umfeld von Roger Corman wieder. So drehte er dann für ihn The Terror und war noch im selben Jahr als Second Unit Director mit am Set von The Young Racers in Irland. Da Corman nach Beendigung der Dreharbeiten rund 30'000 US-Dollar übrig hatte, bot er Coppola an, mit diesem Geld sowie den noch vor Ort befindlichen Kulissen und Darstellern, auf die Schnelle einen zweiten Streifen runterzukurbeln – Dementia 13.
     

    The Terror und Dementia 13 wurden 1963/64 als Doppelprogramm in den Kinos gestartet.

  • MäRZ 2020
  • Einführung für Lehrpersonen

    Steven Parrino. Nihilism Is Love

    mit Susanne Kudorfer und Sabina Studer, für Lehrpersonen aus FL, A, CH, mit Anmeldung
    In Kooperation mit dem Schulamt Liechtenstein.

    Das Kunstmuseum lädt Lehrpersonen ein, die aktuellen Ausstellungen kennenzulernen und mit den Kunstwerken vertraut zu werden. Im Mittelpunkt steht die Begegnung mit den künstlerischen Arbeiten, ihren Impulsen, Aspekten und Bezügen zur Welt, die eine Vernetzung zwischen verschiedenen Wissensbereichen und unterschiedlichen Unterrichtsfächern ermöglichen.

    Im Dialog, verbunden mit praktischen Übungen, werden methodische Anregungen für einen selbständigen Museumsbesuch mit der eigenen Klasse vermittelt.

    Die Einführungen für Lehrerinnen und Lehrer finden jeweils in den ersten Wochen nach Ausstellungsbeginn statt. Sie ist für Lehrpersonen aller Schulstufen ausgelegt.

    Uhrzeit
    17 bis 19 Uhr

    Leitung
    Susanne Kudorfer und Sabina Studer

    Kosten
    Kostenlos für alle Lehrpersonen

    Anmeldung
    über das Schulnetz FL oder beim Kunstmuseum

    zur Online-Anmeldung
  • Öffentliche Führung

    Steven Parrino. Nihilism Is Love

    mit Fabian Flückiger und Friedemann Malsch

    Öffentliche Führungen finden Sie in unserem Donnerstag-Abend-Programm, jeweils ab 18 Uhr. Jeden ersten Sonntag im Monat bietet «Eine Stunde» ausserdem Gelegenheit zur vertieften Auseinandersetzung mit kunsthistorischen Fragestellungen.

  • Einführung für Lehrpersonen

    Steven Parrino. Nihilism Is Love

    mit Susanne Kudorfer und Sabina Studer, für Lehrpersonen aus Österreich, mit Anmeldung
    In Kooperation mit der PH Vorarlberg.

    Das Kunstmuseum lädt Lehrpersonen ein, die aktuellen Ausstellungen kennenzulernen und mit den Kunstwerken vertraut zu werden. Im Mittelpunkt steht die Begegnung mit den künstlerischen Arbeiten, ihren Impulsen, Aspekten und Bezügen zur Welt, die eine Vernetzung zwischen verschiedenen Wissensbereichen und unterschiedlichen Unterrichtsfächern ermöglichen.

    Im Dialog, verbunden mit praktischen Übungen, werden methodische Anregungen für einen selbständigen Museumsbesuch mit der eigenen Klasse vermittelt.

    Die Einführungen für Lehrerinnen und Lehrer finden jeweils in den ersten Wochen nach Ausstellungsbeginn statt. Sie sind für Lehrpersonen aller Schulstufen ausgelegt.

    Uhrzeit
    18 bis 20 Uhr

    Leitung
    Susanne Kudorfer und Sabina Studer

    Kosten
    Kostenlos für alle Lehrpersonen

    Anmeldung
    bei der PH Vorarlberg

  • Öffentliche Führung

    Steven Parrino. Nihilism Is Love

    mit Rolf Ricke, ehemaliger Galerist von Steven Parrino
    In Kooperation mit der Liechtensteinischen Kunstgesellschaft.

    Rolf Ricke ist einer der Pioniere, die ab Mitte der 1960er-Jahre die amerikanische Nachkriegskunst in Europa bekannt gemacht haben. Zunächst betrieb er eine Galerie in Kassel, bevor er 1968 die Galerie Rolf Ricke in Köln eröffnete, die eine herausragende Adresse für zeitgenössische Kunst darstellte. Alle drei Wochen fanden neue Ausstellungen statt, vielfach mit jungen amerikanischen KünstlerInnen, die man heute der Minimal Art, der Post-Minimal Art und der Process Art zurechnet. Ricke begleitete die KünstlerInnen über ihre gesamten Karrieren und organisierte die Produktionen der Arbeiten vor Ort. Diese Art einer Produzentengalerie war damals neu. Mit Steven Parrino stand er in engem Kontakt, realisierte mit ihm ab Ende der 1980er-Jahre mehrfach Ausstellungen und war massgeblich mitverantwortlich für dessen Präsenz im deutschsprachigen Raum.