• JULI 2020
  • Gespräch

    Steven Parrino

    mit Konrad Bitterli, Direktor Kunst Museum Winterthur, und Pierre Huber, Galerist und Sammler

    Konrad Bitterli war über 26 Jahre Kurator und stellvertretender Direktor am Kunstmuseum St.Gallen, bevor er 2017 das Kunst Museum Winterthur als Direktor übernahm. Bitterli kuratierte mehrere Ausstellungen mit KünstlerInnen aus der New Yorker Szene. Parrinos Werk lernte er Anfang der 1990er-Jahre durch einen Studiobesuch kennen. 2009 realisierte er eine Hommage an Steven Parrino mit der Ausstellung Born to Be Wild im Kunstmuseum St.Gallen.

    Pierre Huber eröffnete 1984 seine erste Galerie in Genf, einige Jahre später führte er die Galerie unter dem Namen Art & Public. Er vertrat die amerikanische Minimal Art und Konzeptkunst, aber auch die Genfer Kunstszene um John Armleder und Sylvie Fleury. Huber sorgte mit seiner Galerietätigkeit sowie mit neu eingeführten Formaten auf internationalen Kunstmessen über fast vier Jahrzehnte für Aufsehen. Die künstlerische Präsenz von Steven Parrino in Europa förderte er von Beginn weg und realisierte diverse Ausstellungen mit ihm.

     

    Um Anmeldung wird gebeten.

    Sekretariat
    Tel +423 235 03 00 | buchungen@kunstmuseum.li

    oder gleich hier:

     

    zur Online-Anmeldung
  • Vernissage

    Projektraum «Parlament der Pflanzen»

    Kleine Eröffnung für geladene Gäste

  • Workshop

    Natur schreiben

    Schreibwerkstatt mit Anna Ospelt, begleitet von Claudia Ospelt-Bosshard

    Dinge erscheinen laut der Schriftstellerin Marion Poschmann bei gesteigerter Aufmerksamkeit nicht nur in neuem Licht, sie gewinnen an Geheimnis und werden zunehmend unbekannt. Wir begeben uns in diese gesteigerte Aufmerksamkeit und betrachten die Natur eingehend. Dabei schreiben wir auf, was wir sehen, riechen, hören und fühlen. Am Ende des Nachmittags werden wir bemerken, wie vielseitig unsere Wahrnehmung der gleichen Wiese, des gleichen Gemüsefelds, des gleichen Waldabschnitts ist.

    Hierfür braucht es nichts als einen Bleistift, ein Notizheft und die Lust, geduldig zu beobachten. Diverse Inputs führen durch den Nachmittag, der durch eine unterhaltsame Übung aus dem Kreativen Schreiben abgerundet wird.

    Anna Ospelt, 1987 in Vaduz geboren, ist Projektmitarbeiterin des Literaturhauses Liechtenstein und baut derzeit das Junge Literaturhaus auf. Im Februar erschien ihr zweites Buch Wurzelstudien im Limmat Verlag Zürich. Für Wurzelstudien erhielt Anna Ospelt ein Stipendium der Stiftung Nantesbuch im Rahmen des Deutschen Preises für Nature Writing.

    Der Workshop wird begleitet von Claudia Ospelt-Bosshard, diplomierte Gärtnerin, spezialisiert auf den Naturgartenbereich.

     

    Für Jung und Alt, ab 12 Jahren

    Uhrzeit
    13.30–17.30 Uhr
    Treffpunkt im Kunstmuseum. Die Schreibwerkstatt findet auch bei Regen mit guter Kleidung statt. Wir werden kürzer im Freien beobachten und dann im Trockenen weiterschreiben.
     
    Kosten

    Unkostenbeitrag CHF 10.–
    Inbegriffen sind eine Jause, der Museumseintritt sowie das «Forschungsequipment» in Form von Heft, Stift, Klemmblock und Lupe.
     
    Anmeldung
    Sekretariat
    Tel +423 235 03 00 | buchungen@kunstmuseum.li
    oder gleich hier:

    zur Online-Anmeldung
  • Ferien-Atelier

    Zeit zum Betrachten, Entdecken und selber Tun!

    für Kinder von 7 bis 12 Jahren, mit Anmeldung

    Nachmittags ins Museum: In den aktuellen Ausstellungen mit Kunstwerken von Steven Parrino, Lucio Fontana, Günther Uecker und Dadamaino schauen wir uns genau an, wie diese gemacht sind und was sie für uns bedeuten. Nach der Pause bauen wir im Atelier eigene Bilder mit Keilrahmen aus Holz und Stoff.

    Der gemeinsame Zvieri darf natürlich auch nicht fehlen!

    Infos für Erziehungsberechtigte


    Uhrzeit
    14–17 Uhr

    Kosten
    Diesen Sommer kostenfrei im Rahmen der Aktion «Freude schenken»

    Anmeldung
    Sekretariat 
    Tel +423 235 03 00 | buchungen@kunstmuseum.li

    zur Online-Anmeldung
  • Ferien-Atelier

    Zeit zum Betrachten, Entdecken und selber Tun!

    für Kinder von 7 bis 12 Jahren, mit Anmeldung

    Nachmittags ins Museum: In den aktuellen Ausstellungen mit Kunstwerken von Steven Parrino, Lucio Fontana, Günther Uecker und Dadamaino schauen wir uns genau an, wie diese gemacht sind und was sie für uns bedeuten. Nach der Pause bauen wir im Atelier eigene Bilder mit Keilrahmen aus Holz und Stoff.

    Der gemeinsame Zvieri darf natürlich auch nicht fehlen!

    Infos für Erziehungsberechtigte


    Uhrzeit
    14–17 Uhr

    Kosten
    Diesen Sommer kostenfrei im Rahmen der Aktion «Freude schenken»

    Anmeldung
    Sekretariat 
    Tel +423 235 03 00 | buchungen@kunstmuseum.li

    zur Online-Anmeldung
  • Öffentliche Führung

    Steven Parrino. Frankenstein

    mit Fabian Flückiger

    Öffentliche Führungen finden Sie in unserem Donnerstag-Abend-Programm, jeweils ab 18 Uhr. Jeden ersten Sonntag im Monat bietet «Eine Stunde» ausserdem Gelegenheit zur vertieften Auseinandersetzung mit kunsthistorischen Fragestellungen.

  • AUGUST 2020
  • Workshop

    Cyanotypie

    mit Annett Höland

    Uhrzeit

    14–17 Uhr

     

    Ausweichtermin

    Samstag, 9. August 2020, 14–17 Uhr

     
    Anmeldung
    Sekretariat
    Tel +423 235 03 00 | buchungen@kunstmuseum.li
    oder gleich hier:

    zur Online-Anmeldung
  • Ferien-Atelier

    Zeit zum Betrachten, Entdecken und selber Tun!

    für Kinder von 7 bis 12 Jahren, mit Anmeldung

    Nachmittags ins Museum: In den aktuellen Ausstellungen mit Kunstwerken von Steven Parrino, Lucio Fontana, Günther Uecker und Dadamaino schauen wir uns genau an, wie diese gemacht sind und was sie für uns bedeuten. Nach der Pause bauen wir im Atelier eigene Bilder mit Keilrahmen aus Holz und Stoff.

    Der gemeinsame Zvieri darf natürlich auch nicht fehlen!

    Infos für Erziehungsberechtigte


    Uhrzeit
    14–17 Uhr

    Kosten
    Diesen Sommer kostenfrei im Rahmen der Aktion «Freude schenken»

    Anmeldung
    Sekretariat 
    Tel +423 235 03 00 | buchungen@kunstmuseum.li

    zur Online-Anmeldung
  • Ferien-Atelier

    Zeit zum Betrachten, Entdecken und selber Tun!

    für Kinder von 7 bis 12 Jahren, mit Anmeldung

    Nachmittags ins Museum: In den aktuellen Ausstellungen mit Kunstwerken von Steven Parrino, Lucio Fontana, Günther Uecker und Dadamaino schauen wir uns genau an, wie diese gemacht sind und was sie für uns bedeuten. Nach der Pause bauen wir im Atelier eigene Bilder mit Keilrahmen aus Holz und Stoff.

    Der gemeinsame Zvieri darf natürlich auch nicht fehlen!

    Infos für Erziehungsberechtigte


    Uhrzeit
    14–17 Uhr

    Kosten
    Diesen Sommer kostenfrei im Rahmen der Aktion «Freude schenken»

    Anmeldung
    Sekretariat 
    Tel +423 235 03 00 | buchungen@kunstmuseum.li

    zur Online-Anmeldung
  • Konzert

    Arty Friday

    DJ-Set und Konzerte
    In Kooperation mit dem poolbar-Festival, Feldkirch.

    Der «Arty Friday» beglückt die Besucherinnen und Besucher des poolbar-Festivals mit Musik der etwas anderen Art.

    Programm unter

  • Öffentliche Führung

    Projektraum «Parlament der Pflanzen» und Backstage

    mit Annett Höland und Christiane Meyer-Stoll, mit Anmeldung
    In Kooperation mit dem Literaturhaus Liechtenstein.

    zur Online-Anmeldung
  • Lesung

    Anna Ospelt
    Wurzelstudien

    Lesung und Buchpräsentation, moderiert von Roman Banzer
    im Literaturhaus Liechtenstein

    «Ein Text, der mit seiner wunderbar bildhaften, subtil ironischen Sprache die gemeinhin für Selbstverständlich gehaltenen Grössen Herkunft und Abstammung in eine lyrische Schwebe versetzt.» Antje Ravik Strubel


    Beim Elternhaus Anna Ospelts steht ein Baum, auf den früher der Verleger Henry Goverts geblickt hat, als Vorbesitzer des Hauses. Über den Baum stellt Anna Ospelt eine Verbindung zum Verleger her und sucht nach diesem ihrem Wahlverwandten. Dann erforscht sie in der stillgelegten Gerberei des Grossvaters familiäre Gerbungen und im botanischen Garten die Wurzeln der Pflanzen, um schliesslich ein Rhizom zu finden.
    Zwischen Natur- und Selbstbetrachtung, zwischen literarischer und botanischer Recherche sammelt Anna Ospelt alles, was ihr begegnet, was die Freundin erzählt und die Dentalassistentin, der Gärtner oder die Botanikprofessorin erklären, bis sie sich selbst in einen Efeu verwandelt.
    Spielerisch und anmutig führen die Wurzelstudien vor, wie der Mensch sich die Welt anverwandelt zu einer Identität, deren Glück nicht die Wurzeln sind, sondern ein schwebendes Verflochtensein mit dieser Welt.

     

    Informationen und Reservation:

    www.literaturhaus.li

     

     

  • Workshop

    Natur schreiben

    Schreibwerkstatt mit Anna Ospelt, begleitet von Marco Maierhofer

    Dinge erscheinen laut der Schriftstellerin Marion Poschmann bei gesteigerter Aufmerksamkeit nicht nur in neuem Licht, sie gewinnen an Geheimnis und werden zunehmend unbekannt. Wir begeben uns in diese gesteigerte Aufmerksamkeit und betrachten die Natur eingehend. Dabei schreiben wir auf, was wir sehen, riechen, hören und fühlen. Am Ende des Nachmittags werden wir bemerken, wie vielseitig unsere Wahrnehmung der gleichen Wiese, des gleichen Gemüsefelds, des gleichen Waldabschnitts ist.

    Hierfür braucht es nichts als einen Bleistift, ein Notizheft und die Lust, geduldig zu beobachten. Diverse Inputs führen durch den Nachmittag, der durch eine unterhaltsame Übung aus dem Kreativen Schreiben abgerundet wird.

    Anna Ospelt, 1987 in Vaduz geboren, ist Projektmitarbeiterin des Literaturhauses Liechtenstein und baut derzeit das Junge Literaturhaus auf. Im Februar erschien ihr zweites Buch Wurzelstudien im Limmat Verlag Zürich.

     

    Für Jung und Alt, ab 12 Jahren

    Uhrzeit
    13.30–17.30 Uhr
    Die Schreibwerkstatt findet auch bei Regen mit guter Kleidung statt. Wir werden kürzer im Freien beobachten und dann im Trockenen weiterschreiben.
     
    Kosten

    Unkostenbeitrag CHF 10.–
    Inbegriffen sind eine Jause, der Museumseintritt sowie das «Forschungsequipment» in Form von Heft, Stift, Klemmblock und Lupe.
     
    Anmeldung
    Sekretariat
    Tel +423 235 03 00 | buchungen@kunstmuseum.li
    oder gleich hier:

    zur Online-Anmeldung
  • NOVEMBER 2020
  • Workshop

    Natur schreiben

    Schreibwerkstatt mit Anna Ospelt

    Dinge erscheinen laut der Schriftstellerin Marion Poschmann bei gesteigerter Aufmerksamkeit nicht nur in neuem Licht, sie gewinnen an Geheimnis und werden zunehmend unbekannt. Wir begeben uns in diese gesteigerte Aufmerksamkeit und betrachten die Natur eingehend. Dabei schreiben wir auf, was wir sehen, riechen, hören und fühlen. Am Ende des Nachmittags werden wir bemerken, wie vielseitig unsere Wahrnehmung der gleichen Wiese, des gleichen Gemüsefelds, des gleichen Waldabschnitts ist.

    Hierfür braucht es nichts als einen Bleistift, ein Notizheft und die Lust, geduldig zu beobachten. Diverse Inputs führen durch den Nachmittag, der durch eine unterhaltsame Übung aus dem Kreativen Schreiben abgerundet wird.

    Anna Ospelt, 1987 in Vaduz geboren, ist Projektmitarbeiterin des Literaturhauses Liechtenstein und baut derzeit das Junge Literaturhaus auf. Im Februar erschien ihr zweites Buch Wurzelstudien im Limmat Verlag Zürich.

     

    Für Jung und Alt, ab 12 Jahren

    Uhrzeit
    13.30–17.30 Uhr
    Die Schreibwerkstatt findet auch bei Regen mit guter Kleidung statt. Wir werden kürzer im Freien beobachten und dann im Trockenen weiterschreiben.
     
    Kosten

    Unkostenbeitrag CHF 10.–
    Inbegriffen sind eine Jause, der Museumseintritt sowie das «Forschungsequipment» in Form von Heft, Stift, Klemmblock und Lupe.
     
    Anmeldung
    Sekretariat
    Tel +423 235 03 00 | buchungen@kunstmuseum.li
    oder gleich hier:

    zur Online-Anmeldung