Wechselausstellungen

Gotthard Graubner, Le vent du soleil, 1996_150x100.jpg
05. Februar – 25. April 2010   

GOTTHARD GRAUBNER   

Malerei

Mit der Ausstellung „Gotthard Graubner. Malerei“ präsentiert das Kunstmuseum Liechtenstein Gemälde, Aquarelle und Zeichnungen, anhand derer das Werkverständnis des Künstlers in seiner Kontinuität wie auch in seinem Wandel anschaulich wird.  

Giuseppe Penone_150x100.jpg
07. Mai – 05. September 2010   

CHE FARE?   

Arte povera - Die historischen Jahre

Das Kunstmuseum Liechtenstein präsentiert die historischen Jahre der Arte povera mit über 130 Werken, darunter zahlreiche, bisher selten gezeigte Arbeiten.  

Ausstellung mit Werken aus den Fürstlichen Sammlungen

Quentin Massys, Die Steuereintreiber_150x100.jpg
24. September 2010 – 16. Januar 2011   

DER FÜRST ALS SAMMLER   

Neuerwerbungen unter Hans-Adam II von und zu Liechtenstein

Durch eine aktive Ankaufspolitik des regierenden Fürsten Hans-Adam II von und zu Liechtenstein wird die Jahrhunderte währende Sammeltätigkeit des Fürstenhauses bis in die heutige Zeit fortgesetzt und der Bestand der Fürstlichen Sammlungen stetig erweitert.  

Präsentationen aus der Sammlung des Kunstmuseum Liechtenstein

Ausstellungsansicht  OG3 2010.jpg
05. Februar – 18. April 2010   

Form und Verwandlung   

Form und Verwandlung geht der Frage nach, wie sich in die Strenge der Formgebung Elemente wie der Zufall, das Intuitive oder das Sinnliche als gestalterische Momente in die Kunstwerke einbinden.  

André Thomkins, Nachttischlampe, 1969_150x100.jpg
05. März – 27. Juni 2010   

André Thomkins - Pavel Pepperstein - Robert Watts   

Das Kunstmuseum Liechtenstein zeigt die eigene
Sammlung in regelmässig wechselnden dialogischen Präsentationen.  

Julian Opie, Monique, housewife businesswoman, 10, 2004_150x100.jpg
06. Juli – 03. Oktober 2010   

Malerei und Konzept   

Dialoge – das ist die Präsentationsform im Kunstmuseum Liechtenstein. Dafür werden die Kunstwerke der Sammlung immer wieder neu miteinander kombiniert. Die Freude am Dialog steht im Vordergrund.  

Leiko Ikemura, Ohne Titel, 1996_150x100.jpg
06. Juli – 03. Oktober 2010   

Plastiker und ihre Grafik   

Dialoge – das ist die Präsentationsform im Kunstmuseum Liechtenstein. Dafür werden die Kunstwerke der Sammlung immer wieder neu miteinander kombiniert. Die Freude am Dialog steht im Vordergrund.  

André Thomkins, Ohne Titel (Labyr), um 1961_150x100.jpg
06. Juli – 03. Oktober 2010   

André Thomkins "strategy: get arts"   

Dialoge – das ist die Präsentationsform im Kunstmuseum Liechtenstein. Dafür werden die Kunstwerke der Sammlung immer wieder neu miteinander kombiniert. Die Freude am Dialog steht im Vordergrund.  

10_Carin Ellberg, Morgenrot, 1988.jpg
24. September 2010 – 09. Januar 2011   

Von der (Un)Schärfe der Welt   

Dialoge – das ist die Präsentationsform im Kunstmuseum Liechtenstein. Dafür werden die Kunstwerke der Sammlung immer wieder neu miteinander kombiniert. Die Freude am Dialog steht im Vordergrund.  

Martin Wöhrl, FLACH, 2000_150x100.jpg
22. Oktober 2010 – 27. Februar 2011   

Dialog Liechtenstein   

Kunst aus und über Liechtenstein. Eine Annäherung an Liechtenstein aus künstlerischer Sicht.   

Ausstellungsprojekte

Zimoun 1, by Zimoun_150x100.jpg
09. April – 09. Mai 2010   

Zimoun   

Ein Projekt des Verein Schichtwechsel

Auf Einladung des Schichtwechsels präsentiert Zimoun im Kunstmuseum Liechtenstein eine auf Druckluft basierende Installation,   

mini johanniter.jpg
09. Juli – 03. Oktober 2010   

Kimsooja   

Mumbai: A Laundry Field

In der Johanniterkirche Feldkirch präsentiert das Kunstmuseum Liechtenstein die dreiteilige Videoinstallation "Mumbai: A Laundry Field" der koreanisch stämmigen Künstlerin Kimsooja.