09. November 2001 – 17. Februar 2002

GOTTFRIED HONEGGER. Trotzallem. Eine Rückschau

Ausstellungsansicht
Mit Gottfried Honegger präsentiert das Kunstmuseum Liechtenstein einen eigenwilligen und eigenständigen Vertreter der Konkreten und der abstrakten Kunst.

Gottfried Honegger, geboren 1917 in Zürich, gehört seit Ende der Fünfziger Jahre zu den wichtigen Vertretern einer nicht-gegenständlichen Kunst. In der Auseinandersetzung mit der Gruppe der Zürcher Konkreten (Bill, Graeser, Lohse, Loewensberg) und angeregt von Begegnungen mit Hans Arp, Sam Francis u.a. entwickelte er ein sehr eigenständiges Oeuvre im Zwischenbereich von Malerei, Grafik und Skulptur. Seit Mitte der Sechziger Jahre entstehen auch Skulpturen und Werke im öffentlichen Raum. Darüber hinaus ist Honegger ein wacher Beobachter der Entwicklungen in den westlichen Gesellschaften, zu denen er sich wiederholt öffentlich geäussert hat. Honegger strebt nach einem sich gegenseitig bedingenden Verhältnis von Ethik und Ästhetik im Namen der Freiheit.

Die Ausstellung zeigt Honeggers frühe Schaffensphase, die sogenannten roten Bilder, sowie Skulpturen und "Tableaux-Reliefs" aus den letzten Jahren, seit der Künstler in Cannes an der Côte d'Azur lebt. In der Gegenüberstellung dieser beiden Werkgruppen wird einerseits die Kontinuität der den Künstler beschäftigenden Fragen nach einer verbindlichen Ästhetik der Moderne deutlich. Andererseits wird die persönliche Freiheit erkennbar, die sich Honegger durch seine konsequente Weiterentwicklung nicht-individueller Produktionstechniken in seinen Werken erarbeitet hat. Ordnungsstrukturen, spielerisches und sinnliches Erleben von Form und Farbe regen die Wahrnehmung des Betrachters an und lassen ihn die Dimension der Freiheit erleben.

Gottfried Honegger, Ausstellungsansicht 2_150x100.jpg
Ausstellungsansicht
Gottfried Honegger, Ausstellungsansicht 3_150x100.jpg
Ausstellungsansicht
Vernissage
 Donnerstag, 8. November 2001, 18 Uhr  
Begleitprogramm:
 Sonntag, 11. November 2001, 11 Uhr   Sonderveranstaltung

Vaduzer Predigt

von Gottfried Honegger, Evangelische irche im Fürstentum Liechtenstein

 Samstag, 17. November 2001, 15 – 17 Uhr   Workshop

Sehen wird ein kreativer Akt, Farbe und Abstraktion im Spiel

Für Kinder ab 5 Jahren und ihre (Gross-)Eltern

 Samstag, 24. November 2001, 15 – 17 Uhr   Workshop

Sehen wird ein kreativer Akt, Farbe und Abstraktion im Spiel

Für Kinder ab 5 Jahren und ihre (Gross-)Eltern

 Samstag, 1. Dezember 2001, 15 – 17 Uhr   Workshop

Sehen wird ein kreativer Akt, Farbe und Abstraktion im Spiel

Für Kinder ab 5 Jahren und ihre (Gross-)Eltern

 Samstag, 8. Dezember 2001, 15 – 17 Uhr   Workshop

Sehen wird ein kreativer Akt, Farbe und Abstraktion im Spiel

Für Kinder ab 5 Jahren und ihre (Gross-)Eltern

 Donnerstag, 13. Dezember 2001, 18 Uhr   Film

Gottfried Honegger. Das künstlerische Testament

von Ingrid Adamer, A/FL 1999, 26'

 Samstag, 15. Dezember 2001, 15 – 17 Uhr   Workshop

Sehen wird ein kreativer Akt, Farbe und Abstraktion im Spiel

Für Kinder ab 5 Jahren und ihre (Gross-)Eltern

 Samstag, 29. Dezember 2001, 15 – 17 Uhr   Workshop

Sehen wird ein kreativer Akt, Farbe und Abstraktion im Spiel

Für Kinder ab 5 Jahren und ihre (Gross-)Eltern

 Samstag, 19. Januar 2002, 15 – 17 Uhr   Workshop

Sehen wird ein kreativer Akt, Farbe und Abstraktion im Spiel

Für Kinder ab 5 Jahren und ihre (Gross-)Eltern

 Samstag, 26. Januar 2002, 15 – 17 Uhr   Workshop

Sehen wird ein kreativer Akt, Farbe und Abstraktion im Spiel

Für Kinder ab 5 Jahren und ihre (Gross-)Eltern