30. September 2011 – 15. Januar 2012

BEISPIEL SCHWEIZ. Entgrenzungen und Passagen als Kunst

Max Bill, Höhensonne, 1951
Die Ausstellung 'Beispiel Schweiz' zeigt in einem offenen thematischen Parcours eine Auswahl von Arbeiten raumorientierter Kunst aus der Schweiz, Installationen, aber auch Gemälde, Zeichnungen, Fotografien und Objekte.

Die Ausstellung betont durch die ausgewählten Werke und deren Inszenierung den hohen Stellenwert von Raumkonzepten in der neueren Kunst aus der Schweiz. Sichtbar werden Formen der Konzeptualisierung und Entgrenzung des Kunstwerkbegriffs. Die im frühen 20. Jahrhundert einsetzende Erweiterung des Werkbegriffs durch die Künstler und die damit einhergehende Befragung von Raum und Zeit ist ein bis heute unabgeschlossener Prozess. Zahlreiche Arbeiten der zeitgenössischen Kunst, insbesondere installative Werke, bilden in sich räumliche Konstellationen, die nicht wie Werke der Malerei oder Skulptur betrachtet werden, sondern die man erleben kann.

Entgrenzungen und Passagen gehören im doppelten Sinne zur Kunst der Gegenwart, denn Werke der zeitgenössischen Kunst können nicht nur Prozesse auslösen, welche Raumerfah-rungen betreffen, sondern sind nicht selten selbst Ergebnis bildnerischer Prozesse, in denen der Kunstbegriff geprüft und auf seine Veränderbarkeit hin getestet wurde. Die Entgrenzung betrifft somit sowohl den Werkbegriff selbst als auch die ästhetische Erfahrung mit einer einzelnen Arbeit und deren gestaltbildenden Eigenschaften.

Die Ausstellung versteht sich als geografisch lokalisierbare Erzählung innerhalb dieser inter-nationalen Geschichte von Kunst, welche sich mit der Erfahrung, der Reflexion und dem Entwurf von Raum und Zeit befasst. Zu entdecken ist eine offene Schweiz, die an diesem dynamischen, die nationalen Grenzen überwindenden Diskurs der Kunst seit langem aktiv beteiligt ist.

Ein Ausstellungskatalog, herausgegeben von Roman Kurzmeyer und Friedemann Malsch, mit Beiträgen von Jacqueline Burckhardt, Helmut Federle, Christian Kerez, Thomas Hirschhorn, Mai-Thu Perret, Peter Suter und Adam Szymczyk erscheint Mitte Oktober 2011 im HatjeCantz Verlag. Zur Ausstellung erscheinen zudem Editionen von Latifa Echakhch, Bruno Jakob, Vaclav Pozarek, Pamela Rosenkranz und Erik Steinbrecher.


Beteiligte Künstler:
John M Armleder (*1948)
Silvia Bächli (*1956)
Bruno Bertozzi (1945 –2000)
Max Bill (1908 –1994)
Miriam Cahn (*1949)
Valentin Carron (*1977)
Andreas Christen (1936 –2006)
Latifa Echakhch (*1974)
Hans Emmenegger (1866  –1940)
Helmut Federle (*1944)
Fischli/Weiss (David Weiss *1946, Peter Fischli *1952)
Sylvie Fleury (*1961)
Clara Friedrich (1894 –1969)
Alberto Giacometti (1901 –1966)
Camille Graeser (1892 –1980)
Thomas Hirschhorn (*1957)
Karin Hueber (*1977)
Bruno Jakob (*1954)
Emma Kunz (1892 –1963)
Verena Loewensberg (1912 –1986)
Richard Paul Lohse (1902 –1988)
Christian Marclay (*1955)
Mario Merz (1925 –2003)
Karim Noureldin (*1967)
Mai-Thu Perret (*1976)
Vaclav Pozarek (*1940)
René Pulfer (*1949)
Pamela Rosenkranz (*1979)
Dieter Roth (1930 –1998)
Adrian Schiess (*1959)
Shirana Shahbazi (*1974)
Roman Signer (*1938)
Erik Steinbrecher (*1963)
Sophie Taeuber-Arp (1889 –1943)
André Thomkins (1930 –1985)
Niele Toroni (*1937)
Felice Varini (*1952)
Ben Vautier (*1935)
Hannah Villiger (1951 –1997)
Aldo Walker (1938 –2000)
Caspar Wolf (1735 –1783)

'Beispiel Schweiz' ist eine Produktion des Kunstmuseum Liechtenstein, kuratiert von Roman Kurzmeyer und Friedemann Malsch.

Ausstellungsansicht OG_1_510x340.jpg
Ausstellungsansicht, Beispiel Schweiz, 2011
Caspar Wolf, Lauteraargletscher, 1776_150x100.jpg
Caspar Wolf, Lauteraargletscher, 1776
Ausstellungsansicht OG_3_510x340.jpg
Ausstellungsansicht, Beispiel Schweiz, 2011
Vernissage
 Donnerstag, 29. September 2011, 18 Uhr  
Öffentliche Führung
 Donnerstag, 6. Oktober 2011, 18 Uhr mit Denise Rigaud 
 Donnerstag, 20. Oktober 2011, 18 Uhr mit Roman Kurzmeyer 
 Donnerstag, 17. November 2011, 18 Uhr mit Denise Rigaud 
 Donnerstag, 1. Dezember 2011, 18 Uhr mit Christina Jacoby 
 Donnerstag, 12. Januar 2012, 18 Uhr mit Friedemann Malsch 
Begleitprogramm:
 Donnerstag, 20. Oktober 2011, 20 Uhr   Filmclub im Kunstmuseum

Fischli/Weiss

Der Geringste Widerstand
Der Rechte Weg

 Dienstag, 25. Oktober 2011, 17 – 19 Uhr   Schule und Museum

Beispiel Schweiz: Einführung für Lehrpersonen aller Schulstufen

mit Christina Jacoby, in Kooperation mit dem Schulamt Liechtenstein

 Mittwoch, 26. Oktober 2011, 15 – 17 Uhr   Schule und Museum

Beispiel Schweiz: Einführung für Lehrpersonen aller Schulstufen

mit Christina Jacoby, in Kooperation mit dem Schulamt Liechtenstein

 Donnerstag, 27. Oktober 2011, 12:30 – 13 Uhr   Take Away

Beispiel Schweiz

30 min Kurzführung über Mittag,
immer am letzten Donnerstag im Monat

 Donnerstag, 27. Oktober 2011, 14 – 16 Uhr   Kunst 60+

Die Ausstellung "Beispiel Schweiz"

mit Barbara Redmann, Museumspädagogin

 Donnerstag, 10. November 2011, 18 Uhr   Künstlergespräch

René Pulfer, Künstler, Kurator und Dozent

mit Friedemann Malsch, Direktor

 Donnerstag, 10. November 2011, 20 Uhr   Filmclub im Kunstmuseum

Schweizer Videos aus der Sammlung von René Pulfer

präsentiert von René Pulfer, Künstler, Kurator und Dozent, Leitung Institut Kunst an der Fachhochschule Nordwestschweiz

 Donnerstag, 24. November 2011, 12:30 – 13 Uhr   Take Away

Beispiel Schweiz

30 min Kurzführung über Mittag,
immer am letzten Donnerstag im Monat

 Donnerstag, 24. November 2011, 18 Uhr   In Kooperation mit der Kunstgesellschaft

Im Gespräch durch die Ausstellung "Beispiel Schweiz"

mit Beat Wismer, Generaldirektor des Museum Kunstpalast in Düsseldorf, und Roman Kurzmeyer, Kurator

 Donnerstag, 1. Dezember 2011, 20:20 Uhr   Sonderveranstaltung

Pecha Kucha Night Vaduz

Die Pecha Kucha Night Vaduz findet diesmal wieder im Foyer des Kunstmuseum Liechtenstein zum Thema "Schweiz" statt.

 Donnerstag, 12. Januar 2012, 20 Uhr   Filmclub im Kunstmuseum

Videoarbeiten von Aleksandra Signer

präsentiert von Aleksandra Signer

 Sonntag, 15. Januar 2012, 14 – 17 Uhr   Finissage

Künstlergespräche und Familien-Nachmittag

mit Silvia Bächli, Karin Hueber, Karim Noureldin, Vaclav Pozarek, Adrian Schiess u.a.