25. Mai – 02. September 2012

Günter Fruhtrunk. Farbe Rhythmus Existenz

Zwei grosse, zwei kleine Reihen (Ausschnitt), 1966–67.jpg
Günter Fruhtrunk, Zwei grosse, zwei kleine Reihen, 1972
Günter Fruhtrunk (1923–1982) war einer der wenigen deutschen Künstler, die nach 1945 gezielt nicht nur an die Formsprache der Avantgarden der Klassischen Moderne anknüpften, sondern auch deren weltanschaulichen Ansätze aufnahmen und in die neuen Verhältnisse zu übersetzen versuchten.

1963 erlebte Fruhtrunk, der lange Zeit in Paris verbrachte, den Durchbruch mit seiner Museumsausstellung in Dortmund und gehörte in den folgenden Jahren zu den meistdiskutierten Künstlern aus Deutschland. Nach seinem frühen Tod geriet er zunehmend in Vergessenheit.
Die geometrisch-abstrakte und ungegenständliche Malerei Fruhtrunks verbunden mit gesellschaftspolitischem Engagement erweist sich in der Rückschau als eine der nachhaltigsten und inspirierendsten Positionen der deutschen Nachkriegskunst. Dies erneut in das Bewusstsein der Öffentlichkeit zu bringen, ist ein wesentliches Anliegen der Ausstellung. Hohe malerische Sensibilität und Qualität paaren sich im Werk Fruhtrunks mit einer von grosser Ernsthaftigkeit geprägten Auseinandersetzung mit den Anliegen der Moderne, zur Entwicklung des selbstbestimmten Individuums beizutragen. Fruhtrunk entwickelte dafür ein eigenes System der Malerei, deren aufklärerischer Impuls sich wesentlich über die Aktivierung des Sehvorgangs artikuliert und diesen mit grundlegenden existenziellen Fragestellungen verbindet. Die Werkschau zeichnet in einer groben chronologischen Anordnung die Entwicklung seines Schaffens nach. Ein besonderes Kapitel ist Fruhtrunks Verhältnis zur Musik gewidmet, das bislang noch nicht gewürdigt wurde. Zudem sind erstmals kleinformatige Arbeiten zu sehen, in denen er offenbar sowohl Bildträger wie auch das Verhalten von Farbe in Techniken untersuchte.

Die Ausstellung ist eine Produktion des Kunstmuseum Liechtenstein, kuratiert von Friedemann Malsch.
Vernissage
 Donnerstag, 24. Mai 2012, 18 Uhr Vernissage 
Öffentliche Führung
 Donnerstag, 31. Mai 2012, 18 Uhr mit Friedemann Malsch 
 Dienstag, 12. Juni 2012, 18 Uhr in Kooperation mit dem Feldkirch Festival 
 Donnerstag, 28. Juni 2012, 18 Uhr mit Uwe Wieczorek 
 Donnerstag, 30. August 2012, 18 Uhr mit Friedemann Malsch 
Begleitprogramm:
 Mittwoch, 30. Mai 2012, 15 – 17 Uhr   Schule und Museum

Günter Fruhtrunk: Einführung für Lehrpersonen aller Schulstufen

mit Christina Jacoby

 Donnerstag, 31. Mai 2012, 12:30 – 13 Uhr   Take Away

Günter Fruhtrunk

30 min Kurzführung über Mittag,
immer am letzten Donnerstag im Monat

 Sonntag, 3. Juni 2012, 11 – 12 Uhr   Eine Stunde

Farbe

Führung mit Friedemann Malsch

 Dienstag, 5. Juni 2012, 17 – 19 Uhr   Schule und Museum

Günter Fruhtrunk: Einführung für Lehrpersonen aller Schulstufen

mit Christina Jacoby

 Donnerstag, 14. Juni 2012, 14 – 16 Uhr   Kunst 60+

Günter Fruhtrunk

mit Barbara Redmann
Folgetermin: 28. Juni 2012, mit Anmeldung

 Donnerstag, 14. Juni 2012, 18 Uhr   Vortrag

Gesteigerte Lebensintensität

«Rhythmus» und «Licht» in Fruhtrunks Bildern
von Erich Franz

 Donnerstag, 28. Juni 2012, 14 – 16 Uhr   Kunst 60+

Günter Fruhtrunk

mit Barbara Redmann

 Donnerstag, 30. August 2012, 12:30 – 13 Uhr   Take Away

Günter Fruhtrunk

30 min Kurzführung über Mittag,
immer am letzten Donnerstag im Monat