25. Mai – 26. August 2012

Rütjer Rühle

Ausstellungsansicht_1400x1050.jpg
Rütjer Rühle, Ausstellungsansicht Kunstmuseum Liechtenstein 2012
Über den Sommer steht Malerei in einem breiten Facettenreichtum im Mittelpunkt der Ausstellungen des Kunstmuseum Liechtenstein.

Ein Saal ist dem Werk des 1939 in Leipzig geborenen, seit 1975 in Paris arbeitenden Künstlers Rütjer Rühle gewidmet. Rühle stellt die Pigmente seiner pastosen Farben selbst her, er mischt sie mit Sand, Gewebe, Holz – und so entstehen dreidimensionale aufgeladene Tableaus. Sein Kunstschaffen ist geprägt von einem umfassenden kulturgeschichtlichen Interesse, vor allem aber einer intensiven Auseinandersetzung mit dem Werk des Lyrikers Paul Celan. Zentral ist das Werk Mühle (1997–2001), eine Rauminstallation mit vier Panelen von je 350 × 308 cm Grösse, in die der Besucher eintreten und sich somit in einem malerischen Raum befinden kann. Darüber hinaus sind Werke aus allen Schaffensphasen zu sehen, bis hin zu seinen jüngsten Arbeiten, grossformatigen Gemälden ebenso wie drei seiner Buchobjekte, die der Künstler als gemalte Mahnmale versteht.
Aus Anlass dieser Sammlungspräsentation veranstaltet das Kunstmuseum Liechtenstein in Kooperation mit der Liechtensteinischen Kunstgesellschaft am 23. August ein Künstlergespräch mit Rütjer Rühle.
Begleitprogramm:
 Donnerstag, 28. Juni 2012, 12:30 – 13 Uhr   Take Away

Rütjer Rühle

30 min Kurzführung über Mittag,
immer am letzten Donnerstag im Monat

 Donnerstag, 23. August 2012, 18 Uhr   Künstlergespräch

Rütjer Rühle

in Kooperation mit der Liechtensteinischen Kunstgesellschaft