Th 28 October 18:00  Speech

Well advised - well bought

with Johann Kräftner, director Princely Collections, Vaduz, and Liechtenstein Museum, Vienna
 
Die Fürstlichen Sammlungen wuchsen von ihren Anfängen am Beginn des 17. Jahrhunderts durch ständige aktive Erweiterungspolitik bis heute zur bedeutendsten privaten Kunstsammlung der Welt. Jeder Fürst trennte sich von Objekten und kaufte an ihrer Stelle neue Kunstwerke zu, sodass die Struktur der Sammlungen entsprechend der Vorlieben der einzelnen Besitzer durch grosse Vielfalt geprägt ist: Gemälde, Graphiken, Skulpturen, Möbel, Porzellane, Tapisserien und andere Kunstkammerobjekte formen einen phantastischen Kosmos.

Der heute Regierende Fürst, Hans-Adam II. von und zu Liechtenstein, konnte im Anschluss an die Verkäufe nach dem Zweiten Weltkrieg die aktive Sammlungspolitik der Familie wieder fortsetzen und im Laufe der letzten dreissig Jahre spektakuläre Neuankäufe tätigen wie das Badminton Cabinet oder Quentin Massys lange verschollenes Original der Steuereintreiber.

Link to the exhibition THE PRINCE AS COLLECTOR