Kunstagenda

Kunstagenda als immerwährender Kalender

 
Die Tätigkeitsfelder des 1930 in Luzern geborenen und 1985 in Berlin gestorbenen André Thomkins’ waren breit gestreut. Dabei stehen die technischen Trouvaillen und experimentellen Strategien gleichwertig neben einer Auseinandersetzung mit den Maltechniken der Alten Meister und den wichtigen Künstlern des frühen 20. Jahrhunderts wie Marcel Duchamp, Max Ernst, Jean Arp, Paul Klee und Francis Picabia. Daneben aber war Thomkins auch ein sprachlicher und klanglicher Experimentator und hat Aktionen durchgeführt und an Aktionen von Künstlerfreunden teilgenommen. Überhaupt suchte er die Zusammenarbeit mit den Künstlern seiner Zeit, und so sind zahlreiche Werke als Kooperationen entstanden, u.a. mit George Brecht, Robert Filliou, Diter Rot und Daniel Spoerri. In dieser Vielfalt an Aktivitäten und Genres, in denen André Thomkins zuhause war, folgte er dem Motto Klees, der das Nicht Sichtbare sichtbar machen wollte.

Für das Kunstmuseum Liechtenstein ist der Künstler André Thomkins deshalb von grosser Bedeutung, weil dessen Nachlass vom Kunstmuseum Liechtenstein verwaltet und aufgearbeitet wird. Zum 20. Jubiläum der Kunstagenda wurde die Ausgabe 2009 als immerwährender Kalender produziert. Diese Ausgabe zu André Thomkins bietet nun die Gelegenheit, sich diesem phantasievollen und hochqualitativen Werk zu nähern. Dabei kommen neben den verschiedenen Werkgruppen auch biografische Aspekte nicht zu kurz.
 
Cover Agenda Thomkins.jpg
 
zu André Thomkins
Benteli Verlag, 2008
ISBN 978-3-7165-1551-8
 
 
Preis: CHF 27.80
In den Einkaufswagen