Do 06. Dezember 18:00  Vortrag

Marcel Duchamp und die Perspektive

von Hans Belting. In Kooperation mit der Liechtensteinischen Kunstgesellschaft
 
Hans Belting spürt mit seinem Vortrag, der auf dem 2009 erschienenen Buch Der Blick hinter Duchamps Tür basiert, der Frage der Perspektive nach. Deutete Belting in Florenz und Bagdad. Eine westöstliche Geschichte des Blicks (2008) die Erfindung der Perspektive in der Renaissance als Konsequenz einer mathematischen Theorie des Sehens, die in der arabischen Welt entstand, so erläutert er mit Rückbezügen zu Leonardo da Vinci, auf den sich Duchamp bezieht, dessen höchst originelle Reflexionen über Horizont, Perspektive und Schwerkraft. Neben dem Aspekt der vierten Dimension geht Belting auch auf Duchamps brillante Strategie ein, den abgenutzten Blick in der Perspektive auf sich selbst zurückzuführen.

Hans Belting war u.a. Professor für Kunstgeschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität in München und Professor an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe. Sein innovativer Ansatz einer interdisziplinären Vernetzung von kunst-, medien- und bildwissenschaftlicher Forschung hat wegweisende Impulse für die Kunstgeschichte eingeleitet. Gegenwärtig betreut er das Projekt GAM – Global Art and the Museum am ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe.