Kirchner, Léger, Scully & mehr. Werke aus der Hilti Art Foundation


Unter dem Titel "Kirchner, Léger, Scully & mehr" zeigt die Hilti Art Foundation die zweite Ausstellung im eigenen, dem Kunstmuseum Liechtenstein angegliederten Gebäude. Aufgrund ihres grossen Erfolgs wird diese bis 7. Oktober 2018 verlängert.
Pressemitteilung (kurz)  Download PDF
Pressemitteilung (lang)  Download PDF
Sammlung  Download PDF
Architektur  Download PDF
Katalog  Download PDF
Interview Michael Hilti  Download PDF
Interview Uwe Wieczorek  Download PDF
Besucherheft zur Ausstellung  Download PDF
Download JPG
Kunstmuseum Liechtenstein mit Hilti Art Foundation, Aussenansicht vom Städtle, Foto: Barbara Bühler © Barbara Bühler  
Download JPG
Ausstellungsansicht Hilti Art Foundation, Foto: Roland Tännler © Hilti Art Foundation  
Download JPG
Ausstellungsansicht Hilti Art Foundation, Foto: Roland Tännler © Hilti Art Foundation  
Download JPG
Ausstellungsansicht Hilti Art Foundation, Foto: Roland Tännler © Hilti Art Foundation  
Download JPG
Ausstellungsansicht Hilti Art Foundation, Foto: Roland Tännler © Hilti Art Foundation  
Download JPG
Hilti Art Foundation, Treppenhaus, Foto: Roland Tännler © Hilti Art Foundation  
Download JPG
Wilhelm Lehmbruck, Torso der Grossen Stehenden, 1910, Hilti Art Foundation  
Download JPG
Ernst Ludwig Kirchner, Stillleben mit Orangen und Tulpen, 1909, Hilti Art Foundation  
Download JPG
Paul Klee, Gemüsegarten, 1925, Hilti Art Foundation  
Download JPG
Sean Scully, Dreamland, 1987, Hilti Art Foundation © Sean Scully  
 
Audio-Pressemitteilung  Download MP3
Uwe Wieczorek, Kurator der Hilti Art Foundation: Was die zweite Ausstellung der Hilti Art Foundation zu sehen gibt
Audio-Pressemitteilung  Download MP3
Uwe Wieczorek, Kurator der Hilti Art Foundation: Bei der Präsentation der Sammlung setzt man auf das Prinzip von Standbein und Spielbein
Audio-Pressemitteilung  Download MP3
Uwe Wieczorek, Kurator der Hilti Art Foundation: Die Ausstellung erstreckt sich über drei Stockwerke, wobei jeder der drei Ausstellungsräume ein eigenes Kapitel bildet. Ein Thema verbindet sie alle