The extraordinary film programme in Liechtenstein
Every 3rd Thursday each month, presented by the "Filmclub im Takino"

Events Overview:

Th 20 August 20:00  Museum Filmclub

Max Beckmann - Departure

von Michael Trabitzsch, D 2013, 90´

 
Wie für andere Künstler seiner Generation war es die Erfahrung des Ersten Weltkriegs, die den Werdegang Max Beckmanns in neue, bis dato unbekannte Bahnen lenkte. Das Erlebnis existenzieller Einsamkeit und der Verlust aller tragenden Konventionen machen ihn zu einem radikalen Wahrheitssucher. Direkt und unerbittlich «sieht» er seine Zeit und immer wieder auch sich selbst an, um einen gültigen Ausdruck, eine bleibende Form zu finden, auf der Suche nach einer modernen Form der figurativen Malerei. So sehr Max Beckmanns Werke in ihrer Zeit, in der Erfahrung der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts verwurzelt sind, so wenig haben sie bis heute an Wucht und Geheimnis verloren.

Max Beckmann – Departure ist ein Film der vielfachen Bewegung: an die Orte von Beckmanns Wirken, von Berlin über Frankfurt, Paris und Amsterdam bis nach New York; in eine ruhelose Zeit, dokumentiert in den vielfach erst kürzlich erschlossenen Selbstzeugnissen der Briefe und Tagebücher; besonders aber in Beckmanns Kunst selbst, deren Entwicklung vor allem anhand der Selbstbildnisse und einiger der grossen Triptychen Beckmanns – von Departure bis Argonauten – sichtbar und erfahrbar wird.


Th 24 September 20:00  Museum Filmclub

Alberto Giacometti

from Ernst Scheidegger, CH 1983, 50´

 
Alberto Giacometti, wie ihn kaum jemand gesehen hat: In diesem Film zeigt Ernst Scheidegger den befreundeten Künstler bei der Arbeit in seinem Atelier.

Mehr als 20 Jahre hat die enge Freundschaft zwischen Alberto Giacometti und Ernst Scheidegger gedauert, die es dem Maler, Galeristen, Redaktor und Verleger erlaubte, sich seinem bewunderten Freund immer wieder mit der Kamera zu nähern. Fast niemandem sonst hat Alberto Giacometti diesen Zugang der Beobachtung gestattet.

Ernst Scheidegger traf Alberto Giacometti erstmals 1943 in seinem Sommer-Atelier in Maloja. Daraus entstanden eine lebenslange Freundschaft und die umfassendste fotografische und filmische Dokumentationüber das Leben und Werk Giacomettis. Scheidegger hat unter dem Titel Alberto Giacometti – Spuren einer Freundschaft ein Buch veröffentlicht, ausserdem ist er seit Jahren Mitglied des Stiftungsrates der Alberto Giacometti-Stiftung Zürich.