• OKTOBER 2018
  • Sonderveranstaltung

    Adrian Schiess, Fetzen, 1982–89 und 1991–2000

    Präsentation der gemeinsamen Erwerbung des Kunstmuseums St. Gallen und des Kunstmuseums Liechtenstein in Anwesenheit des Künstlers.

  • Sonderveranstaltung

    Digitaltag 2018

    Vaduz ist offizieller Standort des Schweizer Digitaltags.

    Ausgangspunkt für die zahlreichen Aktivitäten in Liechtenstein ist das Kunstmuseum. Das Programm im Kunstmuseum Liechtenstein sieht vor, mit hochkarätigen Partnern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur die digitale Zukunft zu beleuchten. Es werden digitale Innovationen und zukunftsweisende Ideen präsentiert.


    Das Kunstmuseum lädt um 17.30 Uhr zu einer Podiumsdiskussion zum Thema «Digitalität – Kunstmuseen – Besucher» ein. Internationale Experten – darunter Inka Drögemüller aus dem Städel Museum Frankfurt und Boris  Marte vom Erste Bank Innovation Hub Wien – diskutieren über Chancen und Risiken der Digitalisierung.


    Alle Aktivitäten sowie der Besuch der Ausstellungen des Kunstmuseums sind kostenlos.

  • Sonderveranstaltung

    Digitalität - Kunstmuseen - Besucher

    Podiumsdiskussion im Rahmen des Digitaltages 2018

    Wie wir kommunizieren und konsumieren, wie wir agieren und reagieren, wie regiert und gewählt wird: Die Digitalisierung verändert unser Leben - auf gesellschaftlicher, politischer, wirtschaftlicher Ebene. Sie stürzt bestehende kulturelle Ordnungen, beeinflusst Etabliertes. Auch die Museen sind von diesem Umbruch betroffen.

    Die Herausforderungen für Kunstmuseen sind hierbei vielschichtig und reichen von digitalen Sammlungskatalogen über Marketingmittel bis hin zur Kunst- und Wissensvermittlung. Von Apps über Brillen bis zu Erlebnisräumen, von Interaktion über Narration bis hin zur Immersion. Besonders im Verhältnis zur Öffentlichkeit stellen sich grundlegende Fragen: Inwieweit müssen sich alteingesessene Institutionen verändern, um kommende Generationen erreichen zu können? Fördert Digitalität demokratische und niederschwellige Zugänge? Birgt sie Gefahren, etwa, dass Künstler und ihre Werke in den Hintergrund rücken? Welche technologischen Entwicklungen sollen Kunstmuseen nutzen, vorantreiben, meiden?

    Zum Thema sprechen internationale Experten aus Kunst und Wirtschaft. Die Podiumsdiskussion findet auf Deutsch statt. Sie sind herzlich eingeladen, Ihre Fragen und Erfahrungen einzubringen.

    Mit:
    Inka Drögemüller
    (Leitung Internationale Beziehungen, Städel Museum Frankfurt)
    Svenja Kriebel (Leitung Sammlung Angewandte Kunst, Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern)
    Boris Marte (Leitung Erste Hub, Innovation Lab der Erste Group Bank, Wien)
    Moderation: Björn Quellenberg (Leitung Kommunikation Kunsthaus Zürich)

    Im Anschluss laden wir zu anregenden Gesprächen bei Wein und Apéro riche.

  • DEZEMBER 2018
  • Carte Blanche

    Carte Blanche

    mit Simon Deckert

    Simon Deckert sitzt in einem künstlerischen Zwischenraum. Sein erster Roman ist fertig geschrieben, an einen neuen Text tastet er sich gerade heran. Wie geht es weiter, nachdem man jahrelang am selben Projekt gearbeitet hat? Braucht man Ablenkung, eine Auszeit, ein neues Ziel oder bloss einen schönen Weg? Was will man mitnehmen, was lieber loswerden? Ein Leseabend mit Altlasten, Seitenblicken und Neuanfängen.

    Simon Deckert (* 1990), aufgewachsen in Liechtenstein, schreibt Prosa und Songs. Er studierte am Schweizerischen Literaturinstitut und absolvierte an der Hochschule der Künste Bern den Master «Contemporary Arts Practice». Heute lebt er in St. Gallen, wo er neben dem Schreiben Musik macht und in der Literaturvermittlung arbeitet.